Mag.a Maria Asenbaum

 

Mein Name ist Maria Asenbaum, ich bin 35 Jahre alt und lebe mit meinem Partner und unseren beiden Kindern in Wien. Durch mein Psychologiestudium an der Uni WIen habe ich mich intensiv mit der Theorie des menschlichen Verhaltens und Erlebens beschäftigt. Für mich waren und sind dabei besonders frauenspezifische Aspekte von Bedeutung. Nach dem Studium sammelte ich unterschiedliche Berufserfahrungen, sowohl in Forschung und Lehre an der Universität, als auch in der psychologischen Praxis. 

Die Geburt meines ersten Kindes 2010 war für mich ein Wendepunkt in meinem Leben. Ich habe mich sehr auf mein Baby gefreut, aber der veränderte Lebensrhythmus, die Unberechenbarkeit und Unplanbarkeit, die das Leben mit Kind mit sich bringt, waren für mich völlig neu. Ich war überwältigt von den vielen neuen Gefühlen und von den unzähligen Anforderungen, die ich an mich selbst stellte. Erst mit der Zeit und durch die Unterstützung einer Mütter-Runde hab ich mich langsam in eine für mich passende Mutter-Rolle finden können - und auch gelernt mich zu entspannen und fallen zu lassen. 

Mit neuer Kraft und Motivation habe ich dann die Ausbildung zur BiG®-Familienbegleiterin bei Johanna Windisch absolviert, die mir in so vieler Hinsicht aus dem Herzen gesprochen hat. Außerdem habe ich mein psychotherapeutische Propädeutikum bei der ÖAGG absolviert - der erste Schritt auf meinem Weg zur Systemischen Familientherapeutin. Meine frauenspezifisch/feministische Haltung habe ich dabei die ganze Zeit nicht aus dem Blick verloren und durch meine temporäre Mitarbeit in der Frauenberatungsstelle "Frauen beraten Frauen" wieder in die Tat umsetzen können. 

Ende 2014 habe ich mein zweites Kind zur Welt gebracht. Diesmal war ich viel entspannter und konnte - gestärkt durch mein Fachwissen und durch meine persönliche Erfahrung - die Babyzeit so richtig genießen. Das wünsche ich jeder Frau. Nicht das alles perfekt ist, das ist es nie. Sondern dass wir uns selbst in dieser neuen Situation, so annehmen können wie es dann einfach ist, mit allen Ängsten, Sorgen, Missgeschicken aber eben auch diesen einzigartigen Glücksmomenten, den Momenten tiefster Verbundenheit. Darum ist es mir weiterhin ein Anliegen, Frauen in dieser ganz besonders schönen aber auch anstrengenden Zeit zu unterstützen und zu stärken.